Was macht ein IT-Projektleiter (Certified IT-Business Manager)?

Der IT-Projektleiter ist nach erfolgreicher Fortbildung und Prüfung dazu befähigt, in Betrieben, die Produkte oder Dienstleistungen der Informations- und Kommunikationstechnologie herstellen, anbieten oder anwenden, einmalige Vorhaben, die gekennzeichnet sind durch spezifische Ziele, zeitliche, finanzielle und personelle Begrenzungen sowie eine projektspezifische Organisation, in der Projekt- und Linienorganisation selbständig und eigenverantwortlich zu leiten.
(Fortbildungsverordnung, § 11, Abs. 1)

„Wie können wir möglichst viele Ziele und Anforderungen in einem Projekt gemeinsam erfüllen?“

Diese spannende Frage werden Sie nach einer Fortbildung bei uns immer besser beantworten können. Wir machen Sie fit für die wesentlichen Arbeitsprozesse und Tätigkeiten eines IT Projektleiters (IT Business Managers)

  • Aufnahme und Definition von Projektzielen und technischen Anforderungen
  • Bewerten der Machbarkeit aller Projektziele
  • Erstellen von diversen Projektplänen
  • Festlegung der Projektorganisation
  • Übertragung von Arbeitspaketen an Projektmitarbeiter
  • Steuerung aller Projektbeteiligten bei der Realisierung
  • Durchführung von geeigneten Controllingaktivitäten
  • Risikomanagement, Change Management
  • Marketing- und Kommunikationsaktivitäten
  • Nachkalkulation, Abschluss und Übergabe von Projekten

Welche Rollenaufgaben nimmt ein IT Projektleiter/IT Business Manager wahr?

Der grundsätzliche Zweck (auch) von IT-Projekten liegt darin, dass mit Erreichung der Projektziele durch den Veränderungsprozess eine messbare Wertschöpfung im Unternehmen eingetreten ist. Die entsprechenden Zielvorgaben und Rahmenbedingungen hierzu werden vom Auftraggeber vorgegeben, der IT Projektleiter übernimmt nun als Operativer Professional die Verantwortung, diese Projektziele (Ergebnis, Kostenrahmen, Zeitrahmen) möglichst komplett in der gewünschten Qualität zu erreichen und das Projekt damit insgesamt erfolgreich abzuschließen.

Auf dem Weg zu einem erfolgreichen Projekt muss der IT Projektleiter aber meist verschiedenste Schwierigkeiten und Risiken erkennen und weitestgehend entschärfen. Die wesentlichen Probleme eines IT Projektes liegen dabei zumeist gleichermaßen in der Qualität der einzuführenden IT-Lösung als auch in Akzeptanzproblemen und Widerständen der betroffenen Anwender.

Ein guter Projektleiter muss eine vertrauensvolle Basis zu allen Projektbeteiligten und Lösungsanwendern aufbauen und während der gesamten Projektlaufzeit aufrecht halten.

Im Gespräch mit Anwendern muss er in der Lage sein, Schwachstellen der heutigen IT-Lösung zu beschreiben und Anforderungen für die zukünftige Nutzung von IT-Systemen treffend und messbar zu beschreiben. Der geprüfte IT Projektleiter muss dabei auch gleichzeitig immer die strategischen Ziele dieses Veränderungsprojektes aus Sicht des Auftraggebers im Auge behalten.

Ein gut ausgebildeter IT Projektleiter ist dann in der Lage, nach der optimal passenden Lösungsmöglichkeit bei Dienstleistern zu recherchieren und seinem Auftraggeber die favorisierten Lösungen zur Entscheidung zu präsentieren.

Nachdem die Lösungsentscheidung gefallen ist überwacht der IT-Projektleiter die Anschaffung der favorisierten Lösung und organisiert das firmeninterne Testverfahren. Er achtet aber besonders darauf, das Ziele und Anforderungen von den jeweiligen internen oder externen Lieferanten qualitativ einwandfrei umgesetzt werden. Hierzu kann eine besondere Zielstrebigkeit und Beharrlichkeit notwendig werden, um die Interessen des eigenen Auftraggebers auch gegen Lieferanteninteressen durchzusetzen.

Als Vorbereitung auf die Einführung der neuen IT Lösung kümmert sich der IT-Projektleiter um die zeitgerechte Information aller Projektbeteiligten und vor allem der betroffenen Anwender. Speziell für diese Gruppe der Stakeholder kümmert er sich auch um ein wirkungsvolles Qualifizierungskonzept, sodass die Nutzer mit der neuen Lösung von Beginn an gut arbeiten können.

Während des gesamten Veränderungsprojektes wendet der IT Projektmanager ein situativ passendes Projektmanagement an, um die Ziele des Auftraggebers bestmöglich zu erreichen und dabei auch die Akzeptanz der Anwender für die neue IT Lösung nicht sinken zu lassen.

Ein guter IT-Projektleiter sorgt insgesamt dafür, dass auch unter schlechten Projekt- Einflussfaktoren maximale Erfolge erzielt werden können.

Weitere Details zu den Arbeitsprozessen sowie zu den erwarteten Kenntnissen finden Sie in § 11,12 und 13 der IT – Fortbildungsverordnung

Viele unserer Teilnehmer absolvieren ergänzend eine Zertifizierung (z.B. PMI, IPMA, Prince 2, Scrum) um ihren internationalen Marktwert noch weiter zu steigern. Auch in diesem Bereich bieten wir Ihnen zukünftig Qualifizierungsmodule an.
Wir haben Ihnen hier nähere Informationen zu unseren Fortbildungskonzepten: Berufsbegleitend zum OP / ZAW Lehrgang zum OP (IT-Soldaten) bereitgestellt.  Zusätzlich finden Sie hier Infos zum Ablauf der IHK – Fortbildungsprüfung für den Operativen Professional.

Kostenlos und unverbindlich
zu unserem Webinar anmelden

Nehmen Sie unverbindlich und kostenlos an unseren regelmäßig stattfindenden Webinaren über die Ausbildung zum IT-Projektleiter bei ComPers teil.

In welchen Unternehmen kann ein Geprüfter IT-Projektleiter eingesetzt werden?

Projekte werden in immer mehr Betrieben zu einer favorisierten Arbeits- und Organisationsform. Durch die erfolgreiche Teilnahme an der Prüfung zum Operativen Professional – Fachrichtung Geprüfter IT Projektleiter sind Sie zukunftsorientiert ausgebildet und vielfältig bei den folgenden Berufsbereichen einsetzbar:

  1. In IT-Dienstleistungsbetrieben, um bei externen Kunden IT-Veränderungsprojekte zu planen und zu realisieren
  2. Unternehmen aller Branchen, in denen die bisherigen, IT-gestützten Ablaufprozesse, analysiert und optimiert werden sollen. Diese internen Veränderungsprojekte können dann vom IT-Projektleiter komplett eigenständig durchgeführt werden
  3. Als selbstständiger Projektleiter, der seine Dienstleistung auf Basis von Honorarverträgen an Unternehmen anbietet. Durch das Zeugnis auf der Niveaustufe 6 des DQR kann der Operative Professional seine potentiellen Kunden wesentlich besser von den eigenen Qualifikationen und Kompetenzen im Projektmanagement überzeugen.
  4. Auch wenn die Fortbildung und die ersten Projektmanagement Berufserfahrungen im IT Bereich erfolgen, so kann der IT-Projektleiter später natürlich auch „IT-fremde“ Projekte übernehmen und mit seinem umfangreichen Wissen auch hier einen Projekterfolg sicherstellen.

Welche Verdienstmöglichkeiten habe ich nach der Fortbildung zum Geprüften IT Projektleiter?

Gut ausgebildete Fach- und Führungskräfte mit nachgewiesen Kenntnissen und Erfahrungen im Projektmanagement haben die nächsten Jahre hervorragende Berufsaussichten. In allen einschlägigen Gehaltsvergleichsuntersuchungen wird immer wieder deutlich festgestellt, dass berufliche Verwendungen im Bereich des Projektmanagements sehr gut entlohnt werden und überdurchschnittliche Steigerungsraten aufweisen. Durch den öffentlich-rechtlichen Fortbildungsabschluss können zudem auch Planstellen besetzt werden, die einen Bildungsabschluss auf der Niveaustufe 6 erfordern.

Auf jeden Fall ist ein Operativer Professional sehr gut in der Lage, mit wachsender Berufserfahrung deutlich nachhaltiger mehr Gehalt zu generieren als es in der reinen IT-Spezialistenverwendung wahrscheinlich wäre.

Wie bereitet mich ComPers auf den Abschluss der Fortbildung zum IT Projektleiter vor?

Mit uns erlernen Sie in der Theoriephase der Fortbildung „von der Pike auf“ wie ein erfolgreiches Projekt initiiert, definiert, geplant, gesteuert und abgeschlossen wird. Wir orientieren uns dabei an der DIN 69901, die einen sehr guten „Werkzeugkoffer“ für alle Phasen eines Projektes darstellt. Mit vielen Praxisbeispielen und Musterdokumenten erleichtern wir Ihnen das Verständnis für die Theorie und machen Sie fit für Ihre eigenen Projekte.

Im weiteren Verlauf bekommen Sie mit uns einen Einblick in weitere Vorgehensmodelle, z.B. Prince2 oder Scrum. Wenn Sie möchten, bereiten wir Sie optional in diesen beiden Frameworks auch auf wertvolle internationale Zertifizierungen vor. Die gleiche Möglichkeit haben Sie auch im Bereich des Fortbildungsmoduls ITIL V4, einem international anerkannten Prozessmodell für Servicedienstleistungen.

Zusätzlich zu den umfangreichen Projektmanagementkenntnissen erlernen Sie mit uns Methoden und Werkzeuge, damit die spätere IT-Lösung auch wirklich den Anforderungen der Benutzer entspricht und sich eine messbare Wertschöpfung einstellt.

Die vorgeschriebene Praxisphase der IHK-Prüfung zum Geprüften IT Projektleiter findet bei uns begleitend zu den o.a. Theorieworkshops und Webinaren statt. Sie suchen sich gemeinsam mit Ihrem Unternehmen ein passendes Prüfungsprojekt und probieren die neu erlernten Kenntnisse, Methoden und Dokumente zeitnah aus und sammeln damit erste Praxiserfahrungen.

Während dieser max. 12-monatigen Praxisphase werden Sie bei uns durch einen erfahrenen Coach in Präsenzworkshops (auf Wunsch auch in Webinarform) begleitet und sollen mit ihm Ihr eigenes Handeln und die verwendeten Methoden reflektieren. Aus unserer Sicht ist dieses individuelle, persönliche Coaching zum Bestehen dieses durchaus anspruchsvollen IHK Prüfungsteils für etliche Teilnehmer unbedingt notwendig. Profitieren Sie zusammen mit Ihrem Unternehmen von unserer Erfahrung.

Lernen Sie dieses spannende und zukunftsorientierte Berufsbild und unser erfolgreiches Fortbildungsmodell persönlich kennen und melden Sie sich jetzt für ein kostenloses Informationswebinar an.

Hier geht es zur Übersicht über die nächsten Veranstaltungstermine und die Möglichkeit, sich unverbindlich anzumelden.