Welche Prüfungen muss ein Operativer Professional absolvieren?

Die bundeseinheitliche IHK – Prüfung zum Operativen Professional besteht aus drei Prüfungsteilen, die in beliebiger Reihenfolge absolviert werden können:

  1. Mitarbeiterführung und Personalmanagement
  2. Profilspezifische IT – Fachaufgaben
    (IT Projektleiter, IT Entwickler, IT Berater)
  3. Betriebliche IT – Prozesse

1. Teilprüfung „Mitarbeiterführung und Personalmanagement“

Jeder Operative Professional muss als Nachwuchs-Führungskraft in der Lage sein, Mitarbeiter und Teams zu führen. Unabhängig vom gewählten Fachprofil stellen alle Teilnehmer ihre theoretischen Kenntnisse auf diesem Fachgebiet im Rahmen von zwei Klausuren á 90 Minuten Bearbeitungszeit unter Beweis. Diese Klausuren werden zentral erstellt und an den bundeseinheitlichen Prüfungsterminen bei der zuständigen IHK angeboten. Folgende Themenbereiche werden abgeprüft:

  • Personalplanung und -auswahl
  • Mitarbeiter- und Teamführung
  • Qualifizierung von Mitarbeitern und Auszubildenden
  • Arbeitsrecht

Zusätzlich zu den Klausuren haben die Teilnehmer mit der sog. „Praktischen Demonstration“ im Rahmen eines individuellen IHK-Prüfungstermins eine Konzeptpräsentation zu einem konkreten Anwendungsfall aus dem Bereich der Mitarbeiterführung abzuleisten.
Der Prüfungsteilnehmer kann aus einem der folgenden vier Anwendungsfälle wählen:

  1. Vorbereiten und Durchführen eines Einstellungsgespräches
  2. Vorbereiten und Durchführen eines Mitarbeitergespräches
  3. Vorbereiten und Durchführen einer Ausbildungseinheit
  4. Vorbereiten und Durchführen einer Mitarbeiterqualifizierung

Hinweis: Sofern der Anwendungsfall 3 oder 4 gewählt wurde, wird nach Bestehen aller OP-Prüfungsteile die „Ausbildereignung“ (AEVO) mit zuerkannt.

Insgesamt macht dieser Prüfungsteil 25% der Prüfungsnote zum Operativen Professional aus.

Gemeinsam zum Prüfungserfolg: Wir bereiten Sie mit speziellen Präsenz – Vorbereitungsworkshops auf diese Teilprüfung vor. Die Termine sind langfristig bekannt, so dass auch anteilig Bildungsurlaub beantragt werden kann. 

2. Teilprüfung Profilspezifische IT – Fachaufgaben

Die IT-Fortbildungsverordnung sieht 4 verschiedene Fachprofile auf der Ebene der Operativen Professionals vor:

  • Geprüfter IT-Projektleiter
  • Geprüfter IT-Entwickler
  • Geprüfter IT-Berater
  • Geprüfter IT-Ökonom (kein Bildungsangebot für dieses Profil bei ComPers)

Die theoretischen Handlungskompetenzen im gewählten Fachgebiet stellt der Teilnehmer durch die Bearbeitung von 3 Klausuren aus seinem Fachprofil mit einer maximalen Bearbeitungsdauer von 150 Minuten unter Beweis. Die erste Aufgabenstellung erfolgt in englischer Sprache, die Beantwortung erfolgt in deutscher Sprache. Die Klausurbearbeitung erfolgt an bundesweit einheitlichen Prüfungsterminen bei der jeweils verantwortlichen IHK. Die Aufgabenstellung erfolgt zentral, somit ist eine qualitative Vergleichbarkeit sehr gut gegeben.
Dieser Prüfungsteil macht 25% der Prüfungsnote zum Operativen Professional aus.

Gemeinsam zum Prüfungserfolg: Wir bereiten Sie mit speziellen Präsenz – Vorbereitungsworkshops auf diese Teilprüfung vor. Die Termine sind langfristig bekannt, so dass auch anteilig Bildungsurlaub beantragt werden kann.

3. Teilprüfung Praktische Prüfung (Betriebliche IT – Prozesse)

Die Fortbildungsverordnung schreibt vor, dass neben den theoretischen Prüfungen in den Fächern „Mitarbeiterführung“ und „Profilspezifische Fachaufgaben auch eine Praxisprüfung (Betriebliche IT-Prozesse) erfolgen soll.

Der Teilnehmer hat maximal ein Jahr Zeit, ein reales Praxisprojekt oder profiltypische Aufgaben in seinem Unternehmen durchzuführen. Die dabei erworbenen praktischen Handlungskompetenzen werden in einer Dokumentation (30–50 Seiten + Anlagen) niedergeschrieben. Sofern die Dokumentation den Prüfungsanforderungen entspricht, wird der Teilnehmer von den Prüfern zu einer Präsentation seiner Projektarbeit mit anschließendem Fachgepräch eingeladen.

Dieser Prüfungsteil macht 50% der Prüfungsnote zum Operativen Professional aus.

Gemeinsam zum Prüfungserfolg: Wir begleiten Sie mit individuellen Präsenz-Coachingworkshops durch das Praxisprojekt und die Dokumentationserstellung. In Kleingruppen perfektionieren Sie dann Ihre Prüfungs-Präsentationen mit der Hilfe Ihres Coaches, der dann auch auf mögliche Fragestellungen im späteren Fachgespräch eingeht. Die Termine für diese sehr individuelle und effektive Prüfungsbegleitung werden individuell zwischen Teilnehmer und Coach abgestimmt und können ggf. auch in Webinarform durchgeführt werden.

Alle Prüfungsmodalitäten sowie unsere Präsenz – Unterstützungsmöglichkeiten besprechen wir gerne mit Ihnen auf einem unserer Informations-Webinare für Operative Professionals. Reservieren Sie sich hierfür einen Termin.

Unsere Webinarinfotage für den Operativen Professional

Die Webinarinfotage für den Operativen Professional teilen sich in drei verschiedene Webinare auf. Einmal das Webinar zum Operativen Professional im allgemeinen, sowie eines zum IT-Berater und eines zu den Richtungen Projektleiter und IT-Entwickler.

webinar-box-1

Berufsbegleitende, modulare Aufstiegsfortbildung
zum Operativen Professional

Die Aufstiegsfortbildung zum Operativen Professional ist die „Meister – Ebene“ für alle, die Berufserfahrung im IT – Bereich gesammelt haben und sich nun berufsbegleitend als Team- / Projektleiter weiterbilden möchten.

In diesem Webinar erläutern wir Ihnen, wie wir Sie berufsbegleitend in den Fachrichtungen IT – Projektleiter / IT – Berater / IT – Entwickler für neue berufliche Herausforderungen vorbereiten.

webinar-box-2

Profilberatung
Gepr. IT-Projektleiter / Gepr. IT-Entwickler / Gepr. IT-Berater

Die Aufstiegsfortbildung zum Operativen Professional ist die „Meister – Ebene“ für alle, die Berufserfahrung im IT – Bereich gesammelt haben und sich nun berufsbegleitend als Team- / Projektverantwortlich in einen der 3 möglichen Fortbildungsabschlüsse IT – Projektleiter / IT – Berater / IT – Entwickler qualifizieren wollen.

In diesem Webinar zeigen wir Ihnen die Unterscheidungen und Gemeinsamkeiten zwischen diesen 3 möglichen Fortbildungsabschlüssen (Profilen) auf.

Welche Zulassungsvoraussetzungen gibt es

Die Prüfungen zum Operativen Professional können abgelegt werden, wenn folgende Nachweise zur Berufspraxis erbracht sind:

  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der dem Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik zugeordnet werden kann und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis
    oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis
    oder
  • eine mindestens fünfjährige Berufspraxis

Hinweis: Die notwendige Berufspraxis muss auf Basis der IT-Spezialistentätigkeiten nachgewiesen werden. In der Regel erstellt das begleitende Unternehmen hierzu einen Tätigkeitsnachweis für den Mitarbeiter zur Prüfungsanmeldung bei der zuständigen IHK.

Welche IHK prüft?

Durch unsere langjährige Erfahrung in der Fortbildung von IT-Mitarbeitern zu Operativen Professionals im gesamten norddeutschen Raum haben wir auch sehr gute Kontakte zu den prüfenden Kammern in Berlin, Hamburg und Hannover. Wir unterstützen unsere Teilnehmer natürlich auch gerne bei allen Anmeldeformalitäten bei diesen Kammern. Entsprechende Antragsformulare der Kammern finden Sie im unteren Teil unseres Internetauftrittes.

 

Weitere Infos zu den Profilunterschieden und unseren Fortbildungsinhalten erhalten Sie bei unseren Webinfotagen.